Herzinfarkt, Schlaganfall – Millionen Todesopfer könnten vermieden werden..!!!



Arteriosklerose – der Wahrheit auf der Spur…! 

Arteriosklerose, im Volksmund auch „Gefäßverkalkung“ genannt, ist nach schulmedizinischer Ansicht hauptverantwortlich für die weitaus meisten Durchblutungsstörungen und die hieraus resultierenden Herzkreislauferkrankungen.

Da statistisch gesehen 50% aller Menschen in den Industrienationen an Herzkreislauferkrankungen versterben (zumeist aufgrund Herzinfarkt oder Schlaganfall), gilt Arteriosklerose als Hauptgrund Nr.1 für das vorzeitige Ableben!

Es handelt sich Jahr für Jahr um Abermillionen Menschenopfer, die aber vermieden werden könnten, wie Sie im weiteren lesen werden…

 

Was genau ist Arteriosklerose?

Unter Arteriosklerose versteht man eine Ablagerung von Blutbestandteilen, so Blutfetten, Thromben, Bindegewebe und in geringeren Mengen auch Kalk an den Gefäßinnenwänden.

Mit der fortschreitenden Arteriosklerose verenen sich die Blutgefäße und dies führt nicht selten im Endstadium zu Herzinfarkt und Schlaganfall.

 

Arteriosklerose führt zu Herzinfarkt und Schlaganfall

Die Medizin erklärt die Entstehung eines Schlaganfalls bzw. Herzinfarkts wie folgt:

  • wird eine Arterie zum Hirn durch die Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) so sehr verengt, dass nicht mehr hinreichend Sauerstoff transportierendes Blut zum Hirn durchfließen kann, kommt es zum gefürchteten Hirnschlag bzw. Schlaganfall.
  • wird wiederum eine Arterie zum Herzen zu stark verengt, kann mit dem Blut nicht mehr hinreichend Sauerstoff zum Herzen transportieren, in der Folge kommt es zum Herzinfarkt!

 

Herzinfarkt und Schlaganfall gefährden unser Leben!

 

Statistisch gesehen überlebt jeder dritte Herzinfarkt-Patient den Herzinfarkt nicht.

Jeder  dritte bis vierte Schlaganfall-Patient wiederum verstirbt an den direkten Folgen des Schlaganfalls und jeder 2. Schlaganfall-Patient bleibt schwerbehindert oder zumindest pflegebedürftig.

 

Arteriosklerose – die Schulmedizin redet um den heißen Brei herum..!!!

Herzkreislauferkrankungen sind neben Krebs das Hauptgeschäft der Pharmaindustrie und der Ärzteschaft, damit werden Jahr für Jahr Milliarden Euro umgesetzt! Und ähnlich, wie im Falle von Krebs auch, verschweigt die Schulmedizin die wichtigsten Fakten, nämlich:

1) die Hauptursache für die  Entstehung der Arteriosklerose, die zum Herzinfarkt und Schlaganfall führt, und

2) die Tatsache, dass es bewährte Methoden gibt, selbst fortgeschrittene Arteriosklerose reversibel (bei schwerer Arteriosklerose zumindest. teilweise!), also rückgängig zu machen und sich aus dem Gefahrenbereich „Herzinfarkt“, „Schlaganfall“ (aber auch Thrombose) zu begeben…

Die Schulmedizin benennt die folgenden Gründe bzw. Risikofaktoren für die Entstehung und das Fortschreiten der Arteriosklerose (Gefäßverkalkung):

–  Hypercholesterinämie (Fettstoffwechselstörung z. B. durch zu hohe Cholesterinwerte)

  Hypertonie (Bluthochdruck)

–  Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

–  Nikotingenuß (Zigarettenrauch)

–  Stress

–  Übergewicht

–  Bewegungsmangel

Alles soweit richtig, bis auf die Tatsache, dass die primäre Ursache der Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) einen metabolischen, damit einen ernährungsbedingten Hintergrund hat!

 

Wie ist dieses zu verstehen?

50% aller Menschen sterben in den Industrienationen an Herzkreislauferkrankungen. Wird die Hälfte der Bevölkerung etwa geopfert, weil man die wahre Ursache für die Arteriosklerose verschweigt und damit vorsätzlich Herzkreislauferkrankungen „züchtet“, um sich an Patienten zu bereichern, die nach Jahren, oft Jahrzehnten der Symptom-Behandlung letztlich doch ihrem Herzinfarkt oder Schlaganfall erliegen…???!

 

Die Wahrheit: primäre Ursache von Arteriosklerose ist ein Nährstoffmangel!

 

Wir erinnern uns: 

„Unter Artiosklerose versteht man eine Ablagerung von Blutbestandteilen, so Blutfetten, Thromben, Bindegewebe und in geringeren Mengen auch Kalk an den Gefäßinnenwänden.

Mit der fortschreitenden Arteriosklerose verengen sich die Blutgefäße und führen im fortgeschrittenem Stadium zu Herzinfarkt und Schlaganfall.“

Damit sich diese Blutbestandteile (Blutfette, Thromben, Bindegewebe und Kalk) überhaupt an den Gefäßinnenwänden ablagern können, muss eine physiologische Bedingung vorliegen:

die Innenfläche der Blutgefäße muss über mikroskopisch kleine Risse, s.g. „Läsionen“ verfügen – erst dann bleiben die besagten Blutbestandteile, die durch die Blutgefäße gepumpt werden, daran haften, sammeln sich an und führen zu Arteriosklerose!

Als Säugling kommen wir mit einer spiegelglatten Gefäßinnenwand auf die Welt, an der das Blut mit seinen Bestandteilen wie an einem Spiegel entlang gleitet. Mit dem fortschreitenden Alter erleidet unsere Gefäßinnenwand nach und nach kleinste Risse, in denen  dann nach und nach über Jahre und Jahrzehnte schleichend die besagten Blutbestandteile eingelagert werden – die lebensbedrohliche  ARTERIOSKLEROSE nimmt ihren Lauf…!

Schlimmer noch: um diese kleinsten Risse (s.g. Läsionen) zu flicken, produziert der Organismus nun vermehrt Cholesterin, dadurch wird die Arteriosklerose aber noch mehr verschlimmert.

 

Wie antwortet die Schulmedizin darauf? Richtig, mit sehr umsazträchtigen Cholesterinsenkern!

Das Cholesterin an dieser Stelle einzudämmen, ist allerdings so, als würde man Eulen nach Athen tragen – es wird mal wieder nicht die Ursache, sondern einzig und allein auf sehr lukrativem Wege das SYMPTOM behandelt..!

Jedem nur halbwegs intelligenten Menschen erschließt sich an dieser Stelle der einzig logische Behandlungsansatz, will man das Problem URSÄCHLICH behandeln und damit Arteriosklerose heilen:

ES MUSS DIE ENTSTEHUNG DER KLEINSTEN RISSE (LÄSIONEN) AN DEN BLUTGEFÄSSEN VERMIEDEN UND BESTEHENDE RISSE REPARIERT WERDEN!!!

Nachvollziehbarer weise möchten Sie an dieser Stelle erfahren, wie man diese Läsionen wieder reparieren und die Arteriosklerose zurückbilden bzw. abbauen kann…

Dieses wird einem ganz von allein klar, wenn man sich dessen bewusst wird, dass Arteriosklerose nichts anderes, als die Vorstufe zum Skorbut ist!

 

Was genau ist Skorbut – und was hat es mit Arteriosklerose gemeinsam?

Skorbut ist eine Vitaminmangel-Erkrankung, die im 16ten Jahrhundert Tausende von Menschenopfern, besonders unter den Seefahrern forderte. Aufgrund Fehlen von Vitamin C platzten die Blutgefäße vollständig auf, und die Menschen verbluteten innerlich…

Die Lösung für das Problem fand sich erst, als im Winter 1535 der französische Entdecker Jacques Cardiere mit seinem Schiff verunglückte, das im Eis des Flusses Saint Laurence festfror und Skorbut seine tödliche Gestalt anzunehmen begann.

Von 110 Seemännern der Schiffsbesatzung waren 25 bereits verstorben und die Mehrheit der anderen war so krank, dass man nicht erwartet hat, dass sie sich wieder erholen.

Ein befreundeter Indianer zeigte ihnen schließlich das einfache Heilmittel:

Baumrinde und Stachel der weißen Tanne, beides reich an Vitamin C, wurden den Getränken beigefügt, die eine sofortige Besserung des Zustands und schnelle Genesung verursachten.

Während der Rückkehr nach Europa meldete Cardiere dieses Erlebnis medizinischen Autoritäten, die über dieses Schamanische Heilmittel „ignoranter Wilder“ sehr amüsiert waren und nichts unternahmen, um es zu testen.

 

Was hat Skorbut mit Arteriosklerose zu tun?

Ganz einfach:

ARTERIOSKLEROSE IST NICHTS ANDERES ALS DIE VORSTUFE ZUM SKORBUT!

 

Während man das totale Aufplatzen der Blutgefäße (= Skorbut) mit nur sehr wenig Vitamin C (>10 mg/Tag) verhindern kann, können die offiziell empfohlenen Dosen von 60–100 mg zwar zuverlässig Skorbut verhindern, ABER lange nicht die besagten mikroskopisch kleinen Risse, in denen sich die besagten Blutbestandteile ansammeln können, was schließlich zur Arteriosklerose mit ihren schrecklichen Folgen (Herzinfarkt/Hirnschlag…) führt!

Ja, das Heilmittel gegen Skorbut war bekannt, aber aufgrund der wissenschaftlichen Arroganz mussten 200 Jahre vergehen und es forderte Hundert Tausende an Menschenleben, bis die medizinischen Vereinigungen Skorbut als das akzeptierten was es ist:

 

eine Vitamin C – Mangelerkrankung!

 

Und nochmals JA – das Heilmittel gegen Arteriosklerose und damit Herzinfarkt und Schlaganfall ist das selbe und ebenfalls bekannt – diesmal aber sind die Gründe, warum man Patienten mit Betablockern, Cholesterin- und Blutdrucksenkern behandelt, statt über diese sehr kostengünstige und einfache Lösung aufzuklären, rein finanzieller Natur:

Die Pharmaindustrie und die Ärzteschaft verdient Milliarden Euro daran!

Wenn Sie erfahren möchten, wie man bestehende Arteriosklerose erfolgreich rückgängig machen kann (abbauen kann), lesen Sie den folgendes Buch:

 

Arteriosklerose (Arterienverkalkung) als Todesursache Nr.1 rückgängig machen!

 

Medizinskandal Arteriosklerose