Entsprechend offiziellen Angaben lei­den 4 Mil­lio­nen Deutsche unter Depres­sio­nen, laut Spiegel ONLINE-Mag­a­zin erlei­den 9 Mil­lio­nen Deutsche einen Burnout.

Eine Heilung der Depres­sio­nen seit­ens der Schul­medi­zin erfol­gt nicht, statt dessen wird der mit Depres­sio­nen, Angstzustän­den oder Burnout diag­nos­tizierte Patient scho­nungs­los über viele Jahre mit Anti­de­pres­si­va voll­gepumpt.

Die in den Anti­de­pres­si­va ver­wen­de­ten Wirk­stoffe heißen: Amitriptylin, Esc­i­talo­pram, Citalo­pram, Flu­ox­etin, Dulox­etin, Parox­etin, Ser­tal­in,  Bupro­pi­on, Ven­lafax­in, Mir­taza­pin, Nor­triptylin oder  Ven­lafax­in.

Abge­se­hen von den teil­weise erhe­blichen Neben­wirkun­gen bis hin zur „Neben­wirkun­gen Tod“ auf­grund von Herzver­sagen oder gar Suizid, haben diese Wirk­stoffe stets eines gemein­sam:

 

Sie wirken SYMPTOMATISCH, die Ursache der Depression wird damit nicht beseitigt, dadurch erfolgt keine Heilung!

 

Aber wie wirken Antidepressiva überhaupt? 

Zu den am häu­fig­sten verabre­icht­en Anti­de­pres­si­va zählen s.g. Selek­tiv­en Sero­tonin-Wieder­auf­nah­me­hem­mer (SSRI). Was tun diese SSRI?

Sero­tonin ist den meis­ten als „Glück­shormon“ bekan­nt. In dem SSRI im Hirn Prozesse block­ieren, die für die Wieder­auf­nahme des Boten­stoffes Sero­tonin zuständig sind, erhöht sich der Sero­tonin-Pegel im Blut, der Patient fühlt sich eine Zeit­lang wohler, solange er entsprechende Droge (Medika­ment) ein­nimmt.

Nach dem typ­is­chen Schal­ter­prinzip der schul­medi­zinis­chen Medika­mente  wird also ein Kör­per­prozess aus­geschal­tet. Läßt die Wirkung der Anti­de­pres­si­va nach weni­gen Stun­den wieder nach, schal­tet sich der Kör­per­prozess wieder ein, um durch die Ein­nahme weit­er­er Anti­de­pres­si­va für einige Stun­den wieder aus­geschal­tet zu wer­den und dem Patien­ten für diese Zeit eine gewisse seel­is­che Lin­derung zu ver­schaf­fen.

Ein Teufel­skreis aus medika­men­tösen Mißbrauch – für die Phar­main­dus­trie und Ärzteschaft eine finanziell sehr lohnenswerte, „runde Sache“…

Wer also eine jahre­lange Ein­nahme von Anti­de­pres­si­va ohne Aus­sicht auf Heilung (dafür unter der Inkauf­nahme erhe­blich­er Neben­wirkun­gen bis hin zum Herz­in­fark­trisiko) in Kauf nehmen möchte, wird sich mit dem Sta­tus „Stamm­pa­tien­tkunde“ der Phar­main­dus­trie abfind­en müssen.

Für alle anderen Men­schen, die unter Depres­sio­nen lei­den, gilt es nach gesun­den Alter­na­tiv­en zu suchen, die URSÄCHLICH wirken, einevoll­ständi­ge Heilung in Aus­sicht stellen und über keine Neben­wirkun­gen ver­fü­gen – diese gibt es einzig und allein auss­chließlich in Form von Naturheil­sub­stanzen!  

 

Wo aber ist der genaue Unterschied von Naturheilsubstanzen zu Medikamenten der Schulmedizin? 

Während Medika­mente nach dem Schal­ter­prinzip auf chemis­chem Weg einen einzel­nen Kör­per­prozess auss­chal­ten (die Wieder­auf­nahme des Boten­stoffes Sero­tonin wird aus­geschal­tet), reg­ulieren Naturheil­sub­stanzen indi­vidu­ell und bedarf­s­gerecht unzäh­lige Kör­per­prozesse gle­ichzeit­ig!

Dieses führt dazu, dass die Symp­tome zwar langsamer ver­schwinden, dafür aber nach­haltig. Dadurch, dass Naturheilmit­tel das Prob­le­mursäch­lich ange­hen, ist die Aus­sicht auf Heilung erhe­blich höher, als bei Medika­menten – dies kom­plett neben­wirkungs­frei und ohne möglichen Gewöh­nungsef­fekt!

Das wichtig­ste Stich­wort, näm­lich „ursäch­lich“ ist also nun gefall­en – jedem Kind ist bekan­nt, dass unab­hängig von dem Prob­lem oder Lei­den, das uns im Leben begeg­nen mag, wir IMMER zunächst die Ursache ken­nen müssen, um das Prob­lem zu lösen oder das Lei­den zu lin­dern..!

Merke:

– Anti­de­pres­si­va wirken symp­to­ma­tisch, in dem sie auf chemis­chem Wege einzelne Kör­per­prozesse ausknipsen und zu zahlre­ichen Neben­wirkun­gen führen. Eine Heilung ist dadurch aus­geschlossen, da die Ursachen nicht behoben wer­den – der Patient wird zum Dauer­abo für die Phar­mazie und Ärzteschaft!

– Naturheil­sub­stanzen gegen Depres­sio­nen wirken ursäch­lich, in dem sie unzäh­lige Kör­per­prozesse reg­ulieren – nur so ist eine Heilung möglich!

Was also ist die Ursache von Depressionen?

Alle unsere Kör­perzellen, so auch unsere Hirnzellen, kom­mu­nizieren über s.g. „Synapsen“ miteinan­der. Nur wenn die Zel­lkom­mu­nika­tion rei­bungs­los abläuft, sind unsere Organe im Stande, eben­falls rei­bungs­los ihre Funk­tion zu erfüllen – wir sind gesund und fühlen uns wohl! Umgekehrt erkranken wir und ster­ben sog­ar daran, wenn die Zel­lkom­mu­nika­tion nicht mehr klappt…

Diese Kom­mu­nika­tion erfol­gt über elek­trische Sig­nalüber­tra­gung, die lei­der in der heuti­gen Zeit u.a. durch stetig wach­senden Elek­tros­mog (Mikrow­elle, Handy, Funkmas­ten usw.) stark gestört wird.

Unsere emo­tionale Lage und unser Wohlbefind­en wer­den vom Hirn ges­teuert, so viel ist bestens erforscht und all­ge­mein bekan­nt – was Ihnen Ihr Arzt aber nicht ver­rat­en haben wird: 

in unserem Hirn fungieren Boten­stoffe als s.g. „Medi­a­toren“, also Sig­nal­ge­ber, die essen­tiell für die besagte Zel­lkom­mu­nika­tion im Hirn sind, somit also über Wohlbefind­en oder Depres­sion, gar Äng­ste entschei­den!

Wird der Kör­p­er nur unzure­ichend mit entsprechen­den Nährstof­fen ver­sorgt, fehlen diese für den Auf­bau der besagten Boten­stoffe im Hirn, um rei­bungs­los miteinan­der zu kom­mu­nizieren.

Dieses schlägt sich nicht zulet­zt in Depres­sion, aber auch Angst­ge­fühl und Über­forderung (Burnout) nieder! (Lei­der hat unser Obst und Gemüse in den let­zten 30 Jahren um bis zu 92% an Vital­stof­fge­halt einge­büßt – zu ver­schulden hat dies die Umwelt­be­las­tung, Ein­satz von Pes­tiziden, Wach­s­tums­beschle­u­nigern, langer Lagerung usw.)

Fakt ist, Sie kön­nten sechs Richtige im Lot­to haben, fehlen die besagten Boten­stoffe, wird Sie dieser Umstand trotz Anlaß zum Glück nicht glück­lich machen…!

Umgekehrt aber kön­nen Sie ern­sthafte Gründe haben, um unglück­lich zu sein – haben Sie hin­re­ichend dieser Boten­stoffe (Medi­a­toren) im Blut, wer­den Sie nicht in Depres­sio­nen ver­fall­en…!

Während also Anti-Depres­si­vad­er Schul­medi­zin den Zweck ver­fol­gen, den Patien­ten über symp­to­ma­tis­che, mit zahlre­ichen Neben­wirkun­gen behaftete Langzeit­be­hand­lung dauer­haft ruhig zu stellen, statt ihn zu heilen, ver­fol­gt der ortho­moleku­lare Behand­lungsansatz der Naturheilmedi­zin eine ursäch­liche, neben­wirkungs­freie Heilung.

Da Anti-Depres­si­va aber ein mil­liar­den­schw­eres Geschäft für die Phar­mazie und Ärzteschaft darstellt, sind die Bemühun­gen auch langfristig nicht gegeben, hier für eine dauer­hafte Lösung – sprich Heilung von Depres­sio­nen zu sor­gen…!

Wie sollte eine funktionelle Heil-Therapie von Depressionen aussehen?

Fol­gerichtig sollte auf phys­i­ol­o­gis­ch­er Ebene in der aller ersten Instanz eine Reg­ulierung von Boten­stof­fen im Hirn stat­tfind­en, dies über eine explizite Ver­sorgung mit Nährstof­fen, die die Pro­duk­tion von Boten­stoffe in Ihrem Hirn ermöglichen und Sie ursäch­lich von Ihren Depres­sio­nen befreien kön­nen.

Einige Beispiele:

Eine hin­re­ichende Zufuhr von Vit­a­min C erhöht beispiel­sweise den Cal­ci­um-Umsatz, der beson­ders bei saisonalen Depres­sio­nen eine Rolle spielt.

Die Zufuhr von Fol­säure hebt den Sero­tonin­spiegel an, S-Adenosl-methion­in erhöht den Sero­tonin- Phos­phatidylserin- und Dopamin­spiegel, Phen­lalanin als Vor­läufer­sub­stanz wichtiger Boten­stoffe, wirkt sich pos­i­tiv auf das seel­is­che Befind­en aus.

Mag­ne­sium aktiviert B-Vit­a­mine, die wiederum eine wichtige Rolle gegen Depres­sio­nen spie­len.

Da dieses The­ma ein­er­seits sehr wichtig ist, ander­er­seits aber zu umfassend wäre, um es in einem einzi­gen Blog­beitrag unter zu brin­gen, haben wir uns dazu entschlossen ein eBook rauszubrin­gen, das detail­liert auf 800 Seit­en auf diese grundle­gend wichti­gen Mech­a­nis­men einge­ht.

Zum Ein­satz kom­men neben den erwäh­n­ten Sub­stanzen bes­timmte Aminosäuren, die für die Syn­these der  Neu­ro­trans­mit­ter Dopamin, Nora­dren­a­lin und Adren­a­lin benötigt wer­den und damit erst die Pro­duk­tion des Glück­shormons„Sero­tonin“ ermöglichen…(siehe S.75 im unten dargestell­ten Buch „MEDIZINSKANDAL DEPRESSIONEN)

Eine stof­fwech­se­lak­tive Form ein­er bes­timmten Aminosäure erhöht den Serum­spiegel von Sero­tonin, Phas­phatidylserin und Dopamin, natür­lichen Sub­stanzen also, die für unsere seel­is­che Bal­ance zuständig sind (siehe S.10 im Buch weit­er unten!)

Wie man durch die Blutab­nahme an zahlre­ichen Patien­ten fest­stellen musste, lei­den die meis­ten Betrof­fe­nen unter einem chro­nis­chen Man­gel an bes­timmten Vit­a­mi­nenMin­er­alien und Spurenele­menten – Sie erfahren in unserem eBook, um welche es sich konkret han­delt und kön­nen diese Ver­sorgungslücke schnell und effek­tiv schließen…(siehe S.15 im Buch unten)

Bes­timmte Kräuter, Heilpilze und Teesorten aus der TCM (tra­di­tionellen, chi­ne­sis­chen Medi­zin) erhöhen die Menge der Neu­ro­trans­mit­ter im Hirn, steigern zugle­ich den Mela­tonin­spiegel, hem­men den Cor­ti­solanstieg bei Stress, hem­men die präsy­nap­tis­che Wieder­auf­nahme von Nora­dren­a­lin, Sero­tonin und Dopamin und haben über diese kom­plex­en Mech­a­nis­men in zahlre­ichen Stu­di­en nach­weis­lich beste Erfolge inner­halb der Behand­lung von Depres­sio­nen unter Beweis stellen kön­nen – erfahren Sie in unserem E-Book, welche es sind! (siehe S.338 im Buch unten)

Mit dem Erwerb des E-Books MEDIZINSKANDAL DEPRESSIONEN – Ihr sicher­er Weg zur Heilung von Depres­sio­nen, Äng­sten und Burnout!“ erhal­ten Sie ein einzi­gar­tiges, vor INSID­ER-Wis­sen nur so strotzen­des Werk auf über 800 Seit­en, das Ihnen einen opti­malen Leit­faden zur Heilung von Depres­sio­nen liefert. Brechen Sie aus dem Teufel­skreis der Ärzteschaft aus, Ihre Gesund­heit wird es Ihnen danken – für weit­ere Infor­ma­tio­nen klick­en Sie auf das Buch ganz unten :

 

 

Medizinskandal Depressionen